Mykotherapie

Mykotherapie bei Immunschwäche

Bei der Mykotherapie (Myko = Pilz) werden medizinisch wirksame Pilze, darunter zahlreiche Baumpilze, aber auch gängige Speisepilze, wie z. B. der Austernseitling (Pleurotus ostreatus), eingesetzt. Mehrzellige Pilze begleiten den Menschen schon sehr lange insbesondere als hochwertiges Nahrungsmittel. Aus gutem Grund, denn schließlich bleiben Pilze – sofern sie schonend und zügig getrocknet… Weiterlesen »


Morbus Basedow

Morbus Basedow Update – Stand der Dinge

Der Morbus Basedow ist die zweithäufigste autoimmune Schilddrüsenerkrankung. Er tritt mit einer Inzidenz von ca. 0,1 – 2%. Die TSH-Rezeptor-Antikörper (TRAK) führen in der Regel zu einer Stimulation des Rezeptors. Deutlich seltener liegen blockierende TRAK vor. Studien weisen darauf hin, dass die Epitope der stimulierenden und blockierenden Antikörper am ehesten am N-terminalen Teil… Weiterlesen »


Stresshormone - Brustkrebs

Stresshormone fördern die Metastasierung von Brustkrebs

Seit Langem wird angenommen, dass Stress und damit auch die Stresshormone zum Krebswachstum beitragen. Forschende haben nun die molekularen Mechanismen aufgedeckt, die Brustkrebsmetastasen mit erhöhten Stresshormonen verbinden. Der Alltag stellt viele Frauen vor große Herausforderungen. Dabei beeinträchtigen Stress und Dauerbelastung zunehmend die Funktionsweise des Immunsystems. Anhaltender Stress kann zu erhöhten… Weiterlesen »


Stress

Mütterlicher Stress & Übergewicht bei Kindern

Mütterlicher Stress während der Schwangerschaft Mütterlicher Stress während der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren der kindlichen Entwicklung steht im Verdacht, zu einer Entwicklung von Übergewicht bei Kindern beizutragen. In einer Studie untersuchten Wissenschaftlerinnen Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) den Sachverhalt genauer. Wie wirkt sich mütterliches Stressempfinden während der Schwangerschaft aus… Weiterlesen »


Glaukom

Achtsamkeitsmeditation (MBSR) senkt den Druck

Achtsamkeitsmeditation (MBSR) senkt den Druck auf Seele und Augen Die Effekte eines achtsamkeitsbasierten Stressreduktionsprogramms für Glaukom-Patienten konnten in einer Studie auf verschiedenen Wirkungsebenen nachgewiesen werden. Die neurodegenerative Erkrankung Glaukom, auch Grüner Star genannt, kann im fortgeschrittenen Stadium zu einer Erblindung des Patienten führen. Verschiedene Ursachen bedingen unterschiedliche Ausprägungen des Grünen… Weiterlesen »


Kopfschmerz & Migräne

Kopfschmerz & Migräne – naturheilkundliche Maßnahmen

ganzheitliche Behandlung von Kopfschmerz und Migräne Hierbei haben sich nachweislich einige komplementärmedizinische Methoden bewährt. Somit ist ein zentraler Bestandteil die Ordnung im Organismus wiederherzustellen.  Oft ist die Ordnung durch verschiedene innere und äußere Faktoren und Stressoren gestört. Ordnungstherapie Der Begriff „Ordnung” bedeutet Ausgeglichenheit der individuellen Ansprüche und Bedürfnisse des Menschen… Weiterlesen »



Weißdorn

Arzneipflanze des Jahres 2019: Weißdorn – Crataegus

Weißdorn seit Generationen ist er als Arzneimittel zur Unterstützung von Herz und Kreislauf bekannt. Aufgrund vieler neuer Erkenntnisse zu den Wirkungen und der Bedeutung für die Pflanzenheilkunde wurde Weißdorn vom Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde an der Universität Würzburg zur Arzneipflanze des Jahres 2019 gewählt. Weißdornextrakt als traditionelles Arzneimittel Aufgrund der… Weiterlesen »


Sehkraft

Stress – Auswirkung auf Sehkraft

Stress kann Sehkraft beeinträchtigen Wer viel Stress hat, kann eher seine Sehkraft einbüßen. Bei Sehkraftverlusten sollte daher ein besonderes Augenmerk auf das Thema Stress und Stressabbau gelegt werden. Laut dem Institut für Medizinische Psychologie an der Universität Magdeburg gibt es dafür deutliche Hinweise. Eine Metaanalyse von Forschungsergebnissen und klinische Berichten… Weiterlesen »


Menstruationsstörungen

Menstruation & Menstruationsstörungen

Menstruation & Menstruationsstörungen Der regelmäßige Ablauf der Menstruation wird als normal angenommen. Allerdings ist das eher selten. Daher sind leichte Schwankungen des gebräuchlichen 28-Tage-Rhythmus und einer Blutungsdauer von 4-6 Tagen völlig normal. Folglich liegen hier keine Menstruationsstörungen vor. Also kein Anlass zur Sorge oder weitergehender Diagnostik. Die Ursachen für eine… Weiterlesen »