Herz-Kreislauf-Erkrankungen

integrative Therapiemöglichkeiten bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit Naturheilkunde & Komplementärmedizin

Am klinischen Zentrum für Naturheilkunde in Berlin werden Herz-Kreislauf-Erkrankungen seit Jahren erfolgreich mit einem multimodalen Konzept behandelt. Schwerpunkte bilden die Ernährungs- und Fastentherapie, Phyto-, Ordnungs-, Hydro-, Thermo- und Bewegungstherapie sowie ausleitende Verfahren.

Gewichtsreduktion, Bewegung, Stressreduktion – Lebensstilfaktoren zu modifizieren gehört zu den effektivsten Interventionen bei der Blutdrucksenkung.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen häufigste Todesursache der Bevölkerungen industrialisierter Regionen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind unverändert die häufigste Todesursache der Bevölkerungen industrialisierter Regionen dar. Insbesondere durch die rapide Zunahme des metabolischen Syndroms und des Bluthochdrucks in den Schwellenländern wächst der Therapie- und Präventionsbedarf für Herz-Kreislauf-Erkrankungen weltweit. Parallel haben sich den letzten 20 Jahren erhebliche technisch-interventionelle, pharmakologische sowie kardio- und angiochirurgische Fortschritte und Entwicklungen ergeben. Allerdings sind diese Verfahren v. a. in der Akutversorgung erfolgreich. Jedoch in der Behandlung chronischer kardiovaskulärer Erkrankungen haben sie meist palliativen Charakter.

Vor diesem Hintergrund kommt den Verfahren der Naturheilkunde und Komplementärmedizin eine wachsende Bedeutung zu. Am klinischen Zentrum für Naturheilkunde in Berlin werden kardiovaskuläre Erkrankungen seit Jahren erfolgreich mit einem multimodalen Konzept behandelt. Schwerpunkt sind hierbei die Ernährungs- und Fastentherapie, die Phytotherapie, die Ordnungstherapie bzw. Mind-Body Medizin, die Hydro- und Thermotherapie, die Bewegungstherapie sowie ausleitende Verfahren.

Ernährungstherapie

In der antihypertensiven Therapie haben sich folgende Kostformen wissenschaftlich wie praktisch bewährt:

-Pflanzenbasierte Kost bzw. vegetarische Ernährungsformen:
Zahlreiche Studien haben die Wirksamkeit vegetarischer und v. a. veganer, rein pflanzenbasierter Kostformen zur Absenkung eines erhöhten Blutdrucks belegt. Einige pflanzliche Nahrungsmittel haben spezifisch blutdrucksenkende Wirkung. Wichtig ist, auf eine vollwertige vegetarische bzw. vegane Ernährung zu achten bzw. „Puddingvegetarismus“ zu vermeiden. Für die vegane Ernährung ist unbedingt auf eine Vitamin-B12-Supplementierung zu achten.

-Mediterrane Vollwertkost:
Diese Ernährungsform ist zu ihrem überwiegenden Anteil ebenfalls pflanzenbasiert. Käse und Joghurt werden regional typisch in kleinen Mengen verzehrt. In küstennahen Regionen ist traditionell auch etwas Fisch dabei. Hier ist heute aber insbesondere aus ökologischen Gründen der Verzehr von pflanzlichen ω-3-Fettsäuren (z. B. α-Linolensäure insbesondere in Leinsamen) oder von Algen bzw. Algenprodukten, die langkettige marine ω-3-Fettsäuren enthalten, zu empfehlen. Zusätzlich ist die reichliche Verwendung von Olivenöl und Nüssen vorteilhaft.

Lesen Sie den gesamten Beitrag hier Naturheilkunde und Komplementärmedizin bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen Teil 1: Bluthochdruck

Verena Bastian

Verena Bastian

Verena Bastian ist staatliche geprüfte Heilpraktikerin seit 2014. Davor studierte Sie Betriebswirtschaftslehre und arbeitete danach mehrere Jahre in der Finanzabteilung eines großen Baustoffkonzerns. Durch eine Autoimmunerkrankung im Familienkreis kam sie mit 2008 zur Naturheilkunde und ist seit 2014 als Heilpraktikerin in eigener Praxis tätig. Ihre Praxisschwerpunkte sind die Diagnostik und Therapie von immunologischen Erkrankungen, Frauenheilkunde, Präventionsmedizin und Traumaintegration.

Eine intensive Ausbildungszeit und der ständige Drang nach Weiterbildung haben ihren Weg bis hierhin begleitet. Viele Seminare, Weiterbildungen und wundervolle Lehrer:innen ebneten den Weg für eine eigene Praxis.

Sie lädt die Menschen dazu ein sich beim Thema Gesundheit in Richtung Eigenverantwortlichkeit zu orientieren. Seit mittlerweile über 7 Jahren unterstützt Sie Menschen dabei die Gründe und Zusammenhänge Ihrer Erkrankung mit dem Wissen aus klassischer Medizin und Naturheilkunde zu verstehen.

Inhalt

im Fokus

Weitere Beiträge

Posttraumatische Belastungsstörung

Die WHO listet eine neue, ergänzte Diagnose für komplexe Posttraumatische Belastungsstörungen (PTBS). Ein internationales Team mit Beteiligung der Universität Zürich hat die genauen Symptome der