Homöopathische Erstanamnese

Homöopathische Erstanamnese

Eine homöopathische Erstanamnese ist ausführlicher und zeitlich umfassender als z.B. die Anamnese bei Ihrem Arzt/Hausarzt. Obgleich bereits gestellte schulmedizinische Diagnosen und vorausgegangene (medikamentöse) Behandlungen auch für den Homöopathen eine Rolle spielen, so stehen in diesem Erstgespräch doch immer Sie als Patientin/Patient im Vordergrund und nicht Ihre Krankheit

Foto von Praxis innen

Es werden andere Themen zur Sprache kommen, als Sie das vielleicht erwarten. Bei der Suche nach und der anschließenden Verschreibung des homöopathischen Mittels können viele Details eine Rolle spielen. Es geht z.B. weniger darum ob Sie Kopfschmerzen haben, sondern eher wann und wie, also in welcher „Qualität“ (pochend, schneidend, wandernd, ziehend).

Gemeinsam versuchen wir Ihrem ganz eigenen, sehr individuellen Krankheitsempfinden auf die Spur zu kommen, damit ich im Anschluss das homöopathische Mittel finden kann.

Zur fachgerechten homöopathischen Behandlung gehören:

1. die genaue Anamnese (Erhebung der Krankengeschichte)

2. eine klinische Untersuchung des Patienten

3. eine genaue diagnostische Abklärung der Erkrankung

4. eine klinische Verlaufskontrolle

5. das therapeutische Gespräch

6. Aufklärung über andere Behandlungsmöglichkeiten sowie Indikationen, Grenzen, Möglichkeiten sowie Verlauf der homöopathischen Therapie.

In der Homöopathie geht man davon aus, dass Symptome sich zeigen, um den erkrankten Körper zu entlasten und dass man diese nicht unbedacht unterdrücken soll. Vielmehr sind sie, wie wir glauben, wichtige Wegweiser zum passenden homöopathischen Mittel.

In der Homöopathie werden klinische Diagnosen zur Kenntnis genommen, wegweisend ist jedoch immer das individuelle Krankheitsbild des Patienten. Eine sorgfältige Fallaufnahme gehört dazu und braucht ihre Zeit.

Aus allen zahlreichen und verschiedensten Informationen und Symptomen aus dem Anamnesegespräch ergibt sich letztlich ein individuelles Mittel, das für Sie in der aktuellen Situation oftmals passend ist und im Idealfall nicht nur die einzelnen Symptome verschwinden lassen soll, sondern nicht selten ein langfristiges gesundheitliches Gleichgewicht herstellen kann.

Nach unserem Gespräch kann es manchmal ein paar Tage dauern, bis ich alle Informationen unseres Gesprächs ausgewertet habe und Ihnen Ihr Mittel verschreibe.

Chronische Erkrankungen, die Sie möglicherweise schon Monate oder gar Jahre begleiten, brauchen oft auch in der Heilung einen entsprechenden Zeitrahmen. Ihre Mitarbeit am Gesundungsprozess und manchmal auch die Umstellung bestimmter Lebensgewohnheiten kann erforderlich sein. Unter der homöopathischen Behandlung fällt dies allerdings oft leichter als zuvor.

Weiterführende Informationen zur klassischen Homöopathie

Was Sie erwartet:


  • traditionelle Therapien in Kombination mit modernen Naturheilverfahren
  • bewährte naturheilkundliche und klassisch medizinische Diagnoseverfahren
  • Beratung, Entscheidungshilfen und neue Impulse
  • Begleitung zu Ihrer ärztlichen/klinischen Behandlung

Wie ich arbeite:


  • in einem vertrauensvollen Miteinander auf Augenhöhe
  • Erfassung aller Beschwerden und Symptome
  • Auffinden von Ursachen und Auslösern Ihrer Beschwerden
  • auf Sie abgestimmte ganzheitliche Diagnostik, Beratung und Therapie

Warum mit mir: